Speicherkarten und warum UHS-II

Wer mehrere Kameras hat, wird sich zwangsweise mit den unterschiedlichen Speicherkarten befassen müssen. Für Fotos war dies bisher mit den üblichen SD/CF Karten alles kein Problem. Mit der Einführung von Full HD oder 4K Videos ist das Thema schon deutlich kompakter geworden, da hier außer Kapazität auch die Schreibgeschwindigkeit immer wichtiger wird/ist. Und natürlich kennt es jeder, um so mehr Daten zum Rechner kopiert werden umso mehr geht es am Ende des Tages auch um die Geschwindigkeit. Mit meiner neuen Sony Alpha 7III ist es nun möglich, die erste SDXC/UHS-II Karte zu nutzen. Der Puffer der entsprechenden Kamera muss diese Option unterstützen. Optisch ist die UHS-II Karte an einer zusätzlichen Reihe von Kontakten im Vergleich zu einer normalen SD Karte zu erkennen.

Warum in meiner Kamera nun zwei Kartenslots sind und in nur einer der UHS-II Standard unterstützt wird, ist mir im Moment nicht ganz klar. Für mich der im RAW und JPG speichert, heißt das, auf SD in JPG und in UHS-II die RAW`s. Die Preisunterschiede bei diesen neuen SDXC Karten geht schon deutlich auseinander. Daher habe ich mich für die Lexar 1667x UHS-II 250MB/s 64GB entschieden. In den Geschwindigkeitstest im Netz sind in Verbindung mit dem Preis/Leistung wird diese Karte immer wieder empfohlen. Aktuell waren die Preise für Lexar 250MBs/64GB zu 26,67€ zu Scandisk Extreme Pro 300MBs 64BG zu 96,59€. Der Geschwindigkeitsunterschied liegt hier also bei 50MB/s was nur unwesentlich schneller ist. Wer also sparen will oder mehr Speicherplatz benötigt, kann dann mit der Lexar sicher glücklich werden.

Godox Striplight mit Wabeneinsatz

Was bleibt hier zu sagen, Godox ist nicht erst nach der neuen Blitzgeneration in aller Munde, nein auch Equipment im Fotobereich ist schon seit Jahren ein gutes Thema in dieser Firma. Da ich nun im Studio und wir hatten keine Striplights, unbedingt wieder Striplights haben wollte, waren diese doch sehr preisgünstigen Softboxen in der Größe 35x160cm mit Wabeneinsatz genau die richtige Wahl. Verarbeitung und Montage, wieder Bowens sind ohne Makel. Die Erstmontage ist zwar etwas fummelig, aber das wird ja auch nur einmal durchgeführt.

Jinbei EF-60 LED

Ich mag einfach diese chinesische Marke, da alle Produkte die ich bisher hatte oder habe, 100 %tig funktionieren. Zur Tageslampe selber bin ich durch mehrere Testshootings mit meinem Fotokumpel Torsten gekommen. Nach einigen Shootings mit dieser Lampe und dem Gedanken in meinem Tageslichtstudio weiterhin auch mit Tageslicht zu arbeiten, habe ich mich entschieden, eine eigene Lampe zu erwerben. Die Möglichkeit diese 60 Watt Halogenlampe ist für die Leistung per Drehregler einstellbar. Ob nun Strom oder Akkubetrieb, diese Lampe ist für beide Situationen verwendbar. Die Farbtemperatur liegt bei 5500k, was für Porträts sehr angenehm ist. Dass ich insgeheim ein Fan von Jinbei Produkten bin, ist dem häufiger mal vorbei schauenden Leser sicher schon aufgefallen. Auch für Videoaufnahmen ist diese Lampe sehr geeignet, da diese leicht und verschiedenartig einsetzbar ist. In Kombination mit der Jinbei S-90 Octobox, ist das Licht sogar für Ganzkörperaufnahmen geeignet. Ein kleiner Nachteil bei aller Euphorie ist der Lampenanschluss, der leider kein Bowens, wie bei allen anderen Jinbei Produkten ist. Hier gibt es einen eigenen Anschluss für Jinbei Sun Lampen, was aus meiner Sicht nicht nötig gewesen wäre, aber aus Platzgründen der Anbringung geschuldet ist. Als Akkupack habe ich mich für die Blumes NP-F750/NP550- 4000nAh Variante mit Turboladegerät entschieden. Nun bleibt noch der Lamgzeittest im Studio abzuwarten ….

Olympus M. Zuiko Digital ED 30mm

Und wieder gibt es ein neues Objektiv in meinem MfT Fundos. Das Olympus 30mm f3.5 ist ein reines Macro- Objektiv welches keine besondere Offenblende bietet. Dennoch habe ich mich für dieses Objektiv entschieden um für meine Unterwasserfotografie ein zusätzliches Macro zu meinem Olympus 60mm f2.8 zu haben. Man darf bei MfT (Micro-Four-Thirds) nicht vergessen, das der Faktor *2 gerechnet wird. Somit wird aus dem 30mm ein 60mm oder dem 60mm ein 120mm Objektiv. Natürlich gilt dies auch für die Blende in der Umrechnung. Aber allem Unken zum Trotze, für meine Unterwasserfotografie ist meine bevorzugte Blende die f9-16. Aber auch hier gibt es Kompromisse die einzuhalten sind, da das Objektiv ab f11 mit der Schärfentiefe deutliche Probleme bekommt. Aber demnächst im März diesen Jahres, kann das alles auf Palau, mal genauer getestet werden. Mit dem 60mm Objektiv habe ich immer das Problem, dass ich ausschließlich Macro machen muss, da die 120mm umgerechnet aufs Kleinbildformat, andere Ablichtungen fast unmöglich machen. (zu lange Brennweite) Mit einem 30/60mm Objektiv erhoffe ich mir, gegebenenfalls auch mal eine andere Aufnahme. (z.B. einen größeren Fisch 🙂 machen zu können. Ob diese Theorie am Ende erfolgreich ist, werde ich bald wissen und davon berichten.

Godox X2T

Der X2Ts ist der richtige Sender für alle Sony Kameras mit Systemblitzen von Godox wie dem V1 SK300/400II TT350 TT600 TT685 V860II AD200/AD200pro AD400pro AD600BM AD600B AD600pro, die ein Godox 2.4G kabellos X System eingebaut haben. Der Betriebsabstand kann bis 100 Meter erreichen. Damit ist dieser Sender schon mal sehr vielseitig einsetzbar. Die Stromversorgung ist mit 2x AA Batterien erfolgt. Die Blitzlichtkorrektur ist in +/- 3 Stufen mit 1/3 Stufen einstellbar. Als Modus stehen auch hier die bekannten Funktionen, TTL II/ M/ Multi zur Verfügung. Mit der Godox App ist es auch möglich den Sender per Handy via Bluetooth auszulösen. Das Benutzer freundliche Design mit dem LCD Display ist gut zu erkennen und gibt viele nützliche Funktionen frei wie 5 Gruppen, 32 Kanäle, 99 kabellose ID Einstellungen begrenzen die Interferenz durch anderer Funksysteme in der Nähe. Des Weiteren ist ein Firmware Update über einen USB Typ-C Kabel möglich. Nun auch hier ist die Haptik und Verarbeitung ausgezeichnet und ich freue mich schon den Sender mal so richtig an seine Grenzen zu testen.

Godox TT685s

Nach meinem Kamerawechsel musste ich nun Ausschau halten nach einem neuen Blitz, der natürlich auch TTL und HSS können sollte. Nachdem ich auch zu diesem Thema einige Berichte gelesen hatte, habe ich mich für einen Systemblitz der Marke Godox (ist gegenwärtig aller Munde) entschieden. Natürlich unterstützt auch dieser Blitz alle bekannten Modi dies so gibt, TTL / M / Multi / S1 / S2-Modus, 20-200mm automatische / manuelle Zoomen. Es gibt eine optische Übertragung & 2.4G drahtlose Übertragung, um unterschiedliche Lichteffekte zu erzeugen. Ebenfalls vorhanden, die volle Unterstützung von HSS (max.1/8000S), vordere und hintere Vorhang Synchronisierung, FEC, Multi-Blitz, manuelle Blitz. Die Einstellung und Erkennbarkeit auf dem beleuchteten Display sind wie bei allen anderem Modellen ähnlich und gut lesbar und vor allem einstellbar. Eine Umgewöhnung ist hier nicht nötig, da die wichtigen Funktionen gleich erkennbar sind. Auch der integrierte Empfänger ist ganz sinnvoll, benötigt man nun keinen extra Empfänger mehr unter dem Systemblitz. Haptik und Verarbeitung machen ebenfalls einen guten Eindruck, sodass der Preis mehr als fair ist. (Amazon 113€) Bisher wurde das Gerät noch nicht ausgiebig getestet, aber dies wird sicher noch kommen.

Spider Light Hand Strap

Ja eine Handschlaufe ist so finde ich, eine feine Sache. Hatte an meiner 5D Mark III auch eine von Spider und war damit sehr zufrieden. Also brauchte ich schon der Gewohnheit halber wieder eine, nun für meine spiegellose α 7III. Nachdem ich den Markt nach brauchbaren Handschlaufen durchwühlt hatte, bin ich ach was für ein Wunder, wieder bei Spider gelandet. Wobei ich sagen muss, diese Handschlaufe ist nicht so stabil, was auch an der Anbringung, Montage der Schlaufe liegt. So zum Tragen, würde ich diese Spider Light Hand Strap eher nicht empfehlen. Aber als zusätzlicher Halt ist diese durchaus zu gebrauchen, da sie sehr weich und damit auch flexibel ist. Was immer besonders wichtig ist, alle Funktionen sind gegeben und überall kommt man entsprechend ran.

Sony 70-200 f2.8 GM OSS

Nach den Systemwechsel von Canon zu Sony sind nun alle alten Objektive verkauft, sodass einige neue angeschafft werden müssen. Diese Entscheidung habe ich zum „was muss sein“, schon vor langer Zeit entschieden. Und so ist es nun, dass ich auf das neue Sigma Art 24-70 mm f2.8 warte, welches gegenwärtig noch nicht ausreichend verfügbar ist. (also bestellt) Bei der Suche nach dem 70-200 mm f2.8 gibt es allerdings keine große Auswahl, also Alternativen zu Sony original Objektiven. Die Preissuche im Netz brachte mich einmal mehr auf die Idee ein sogenanntes „Grauimport“ mal ins engere Visier zu nehmen. Eine intensive Suche im Netz brachte mich dann auf Infos und Tipps zur Firma „e-infin„. diese ganzen Infos brachten mich letztendlich so weit, dort zu bestellen und ca. 450€ zu sparen. Diese Firma hat ihren Sitz in Hongkong und steht somit in Geschäftsbeziehungen mit dem ursprünglichen Mutterland – England. Solange nun also die Britten noch in der EU sind, gelangen diese Waren ohne weitere Lieferzuschläge über England nach Deutschland und müssen auch nicht zusätzlich Verzollt werden. Soll heißen, alle Waren werden über DHL ausgeliefert. Und nein, dass ich kein Verbrechen und auch keine Steuerhinterziehung, da alles legal über das noch EU-Land Endland läuft. Wie sich das alles darstellt in der Zukunft dann Ende 2020 wird sich zeigen. Ich habe zumindest jetzt noch schnell zugeschlagen und warte nun auf die Lieferung die Hoffentlich in den nächsten vierzehn Tagen eintreffen soll. Schon heute nach der Bestellung habe ich ein Bild meiner Lieferung erhalten und die Info demnächst eine Sendungsverfolgung zu erhalten. Nun also abwarten, wie es weiter gehen wird bis zur Lieferung.

Nun die Ware ist da und um es in Worte zu packen, super schnell ist das erledigt worden. Am 26.12. zum Abend bestellt in wie schon erwähnt in Hongkong und heute am 31.12. halte ich die Ware in den Händen. Ich bin begeistert, habe ich mit einer so schnellen Lieferung nicht gerechnet.

PS: Thema Garantie und Gewährleistung. Natürlich gibt es nicht die Herstellergarantie der EU beim Kauf eines Objektives in Fernost. Aber ich habe schon mehrere Kommentare gelesen, dass man im Garantiefall sich an e-infinity wendet und das Objekt an einen entsprechenden Händler für die entsprechende Reparaturerfahrung schickt. Diese Rechnung dann wir an e-infinity gesannt und man bekommt das Geld von denen zurückerstattet. Dies soll aber wenn ich das alles richtig verstanden habe nur für 12 Monate gelten.

DolDer Sony Alpha A7RII/LCD Displayschutz Glas

Als Displayschutz habe ich mich für die DolDer entschieden, da schon einige andere Besitzer der α7III diese benutzen und empfohlen hatten. Und ja, dieses Displayschutzglas passt 100%tig und ist auch leicht zu montieren/aufkleben. Auch der Finger Touch funktioniert hiermit uneingeschränkt.

Das Fotojahr 2019

Und wieder ist ein Fotojahr zu Ende. Das Jahr 2020 hatte einige höhen und auch tiefen, die in einem Hobby immer mal wieder vor kommen. Es gab durchaus einen Zeitraum indem ich irgendwie die Kreativität verloren gegangen glaubte. Dennoch habe ich weiter an den Aufträgen und Ideen gearbeitet, wenngleich diese nicht so von der Hand gingen wie sonst. Ich war also in einem Kreativloch angekommen und suchte nach neuen Herausforderungen und Ideen. Und wie so häufig ist die Technik auch ein Auslöser aus einer kleinen Krise. Nach langem hin und her habe ich mich von meiner Canon 5 Mark III getrennt und den Wechsel zur Sony Alpha 7III vollzogen. Ich habe also die Zeit genutzt, mich mit der neuen Technik zu beschäftigen um auch die wichtigen Neuerungen aus der Kamera rauszuholen. Und ja, ich bin sehr zufrieden und wieder voller Tatendrank. Nach nun zwei Jahren ohne Studio, bin ich zum neuen Jahr wieder in einer Studiogemeinschaft untergekommen. Das Studio 113 in der „Alten Gummifabrik“ Wülfel, Stiegelmeyerstraße 8b, in 30519 Hannover wird dann auch mein zu Hause sein. Ich freue mich auf neue Ideen und Arbeiten, die bisher noch nicht umgesetzt wurden.

Ein Dank geht wie auch in den vergangenen Jahren an die Modelle die mit mir die Ergebnisse erstellt haben. Viele Modelle die mich über Jahre schon kennen sind immer noch dabei, einige neue sind hinzu gekommen und andere durfte ich kennenlernen. Es geht also wieder mit Volldampf weiter und einige Aktionen/Sharings/Workshops und Fotoreisen sind schon in der Planung. Was bleibt zu sagen, „wir sehen uns“.