Godox X2T

Der X2Ts ist der richtige Sender für alle Sony Kameras mit Systemblitzen von Godox wie dem V1 SK300/400II TT350 TT600 TT685 V860II AD200/AD200pro AD400pro AD600BM AD600B AD600pro, die ein Godox 2.4G kabellos X System eingebaut haben. Der Betriebsabstand kann bis 100 Meter erreichen. Damit ist dieser Sender schon mal sehr vielseitig einsetzbar. Die Stromversorgung ist mit 2x AA Batterien erfolgt. Die Blitzlichtkorrektur ist in +/- 3 Stufen mit 1/3 Stufen einstellbar. Als Modus stehen auch hier die bekannten Funktionen, TTL II/ M/ Multi zur Verfügung. Mit der Godox App ist es auch möglich den Sender per Handy via Bluetooth auszulösen. Das Benutzer freundliche Design mit dem LCD Display ist gut zu erkennen und gibt viele nützliche Funktionen frei wie 5 Gruppen, 32 Kanäle, 99 kabellose ID Einstellungen begrenzen die Interferenz durch anderer Funksysteme in der Nähe. Des Weiteren ist ein Firmware Update über einen USB Typ-C Kabel möglich. Nun auch hier ist die Haptik und Verarbeitung ausgezeichnet und ich freue mich schon den Sender mal so richtig an seine Grenzen zu testen.

Godox TT685s

Nach meinem Kamerawechsel musste ich nun Ausschau halten nach einem neuen Blitz, der natürlich auch TTL und HSS können sollte. Nachdem ich auch zu diesem Thema einige Berichte gelesen hatte, habe ich mich für einen Systemblitz der Marke Godox (ist gegenwärtig aller Munde) entschieden. Natürlich unterstützt auch dieser Blitz alle bekannten Modi dies so gibt, TTL / M / Multi / S1 / S2-Modus, 20-200mm automatische / manuelle Zoomen. Es gibt eine optische Übertragung & 2.4G drahtlose Übertragung, um unterschiedliche Lichteffekte zu erzeugen. Ebenfalls vorhanden, die volle Unterstützung von HSS (max.1/8000S), vordere und hintere Vorhang Synchronisierung, FEC, Multi-Blitz, manuelle Blitz. Die Einstellung und Erkennbarkeit auf dem beleuchteten Display sind wie bei allen anderem Modellen ähnlich und gut lesbar und vor allem einstellbar. Eine Umgewöhnung ist hier nicht nötig, da die wichtigen Funktionen gleich erkennbar sind. Auch der integrierte Empfänger ist ganz sinnvoll, benötigt man nun keinen extra Empfänger mehr unter dem Systemblitz. Haptik und Verarbeitung machen ebenfalls einen guten Eindruck, sodass der Preis mehr als fair ist. (Amazon 113€) Bisher wurde das Gerät noch nicht ausgiebig getestet, aber dies wird sicher noch kommen.

Spider Light Hand Strap

Ja eine Handschlaufe ist so finde ich, eine feine Sache. Hatte an meiner 5D Mark III auch eine von Spider und war damit sehr zufrieden. Also brauchte ich schon der Gewohnheit halber wieder eine, nun für meine spiegellose α 7III. Nachdem ich den Markt nach brauchbaren Handschlaufen durchwühlt hatte, bin ich ach was für ein Wunder, wieder bei Spider gelandet. Wobei ich sagen muss, diese Handschlaufe ist nicht so stabil, was auch an der Anbringung, Montage der Schlaufe liegt. So zum Tragen, würde ich diese Spider Light Hand Strap eher nicht empfehlen. Aber als zusätzlicher Halt ist diese durchaus zu gebrauchen, da sie sehr weich und damit auch flexibel ist. Was immer besonders wichtig ist, alle Funktionen sind gegeben und überall kommt man entsprechend ran.

Sony 70-200 f2.8 GM OSS

Nach den Systemwechsel von Canon zu Sony sind nun alle alten Objektive verkauft, sodass einige neue angeschafft werden müssen. Diese Entscheidung habe ich zum „was muss sein“, schon vor langer Zeit entschieden. Und so ist es nun, dass ich auf das neue Sigma Art 24-70 mm f2.8 warte, welches gegenwärtig noch nicht ausreichend verfügbar ist. (also bestellt) Bei der Suche nach dem 70-200 mm f2.8 gibt es allerdings keine große Auswahl, also Alternativen zu Sony original Objektiven. Die Preissuche im Netz brachte mich einmal mehr auf die Idee ein sogenanntes „Grauimport“ mal ins engere Visier zu nehmen. Eine intensive Suche im Netz brachte mich dann auf Infos und Tipps zur Firma „e-infin„. diese ganzen Infos brachten mich letztendlich so weit, dort zu bestellen und ca. 450€ zu sparen. Diese Firma hat ihren Sitz in Hongkong und steht somit in Geschäftsbeziehungen mit dem ursprünglichen Mutterland – England. Solange nun also die Britten noch in der EU sind, gelangen diese Waren ohne weitere Lieferzuschläge über England nach Deutschland und müssen auch nicht zusätzlich Verzollt werden. Soll heißen, alle Waren werden über DHL ausgeliefert. Und nein, dass ich kein Verbrechen und auch keine Steuerhinterziehung, da alles legal über das noch EU-Land Endland läuft. Wie sich das alles darstellt in der Zukunft dann Ende 2020 wird sich zeigen. Ich habe zumindest jetzt noch schnell zugeschlagen und warte nun auf die Lieferung die Hoffentlich in den nächsten vierzehn Tagen eintreffen soll. Schon heute nach der Bestellung habe ich ein Bild meiner Lieferung erhalten und die Info demnächst eine Sendungsverfolgung zu erhalten. Nun also abwarten, wie es weiter gehen wird bis zur Lieferung.

Nun die Ware ist da und um es in Worte zu packen, super schnell ist das erledigt worden. Am 26.12. zum Abend bestellt in wie schon erwähnt in Hongkong und heute am 31.12. halte ich die Ware in den Händen. Ich bin begeistert, habe ich mit einer so schnellen Lieferung nicht gerechnet.

PS: Thema Garantie und Gewährleistung. Natürlich gibt es nicht die Herstellergarantie der EU beim Kauf eines Objektives in Fernost. Aber ich habe schon mehrere Kommentare gelesen, dass man im Garantiefall sich an e-infinity wendet und das Objekt an einen entsprechenden Händler für die entsprechende Reparaturerfahrung schickt. Diese Rechnung dann wir an e-infinity gesannt und man bekommt das Geld von denen zurückerstattet. Dies soll aber wenn ich das alles richtig verstanden habe nur für 12 Monate gelten.

DolDer Sony Alpha A7RII/LCD Displayschutz Glas

Als Displayschutz habe ich mich für die DolDer entschieden, da schon einige andere Besitzer der α7III diese benutzen und empfohlen hatten. Und ja, dieses Displayschutzglas passt 100%tig und ist auch leicht zu montieren/aufkleben. Auch der Finger Touch funktioniert hiermit uneingeschränkt.

Das Fotojahr 2019

Und wieder ist ein Fotojahr zu Ende. Das Jahr 2020 hatte einige höhen und auch tiefen, die in einem Hobby immer mal wieder vor kommen. Es gab durchaus einen Zeitraum indem ich irgendwie die Kreativität verloren gegangen glaubte. Dennoch habe ich weiter an den Aufträgen und Ideen gearbeitet, wenngleich diese nicht so von der Hand gingen wie sonst. Ich war also in einem Kreativloch angekommen und suchte nach neuen Herausforderungen und Ideen. Und wie so häufig ist die Technik auch ein Auslöser aus einer kleinen Krise. Nach langem hin und her habe ich mich von meiner Canon 5 Mark III getrennt und den Wechsel zur Sony Alpha 7III vollzogen. Ich habe also die Zeit genutzt, mich mit der neuen Technik zu beschäftigen um auch die wichtigen Neuerungen aus der Kamera rauszuholen. Und ja, ich bin sehr zufrieden und wieder voller Tatendrank. Nach nun zwei Jahren ohne Studio, bin ich zum neuen Jahr wieder in einer Studiogemeinschaft untergekommen. Das Studio 113 in der „Alten Gummifabrik“ Wülfel, Stiegelmeyerstraße 8b, in 30519 Hannover wird dann auch mein zu Hause sein. Ich freue mich auf neue Ideen und Arbeiten, die bisher noch nicht umgesetzt wurden.

Ein Dank geht wie auch in den vergangenen Jahren an die Modelle die mit mir die Ergebnisse erstellt haben. Viele Modelle die mich über Jahre schon kennen sind immer noch dabei, einige neue sind hinzu gekommen und andere durfte ich kennenlernen. Es geht also wieder mit Volldampf weiter und einige Aktionen/Sharings/Workshops und Fotoreisen sind schon in der Planung. Was bleibt zu sagen, „wir sehen uns“.

Testphase und erste Erfahrungen mit der Sony Alpha 7 III

Wie sollte es auch anders sein, die Kamera macht noch immer nicht die Bilder allein. Und nein die Bilder werden auch nicht besser, scheint wohl doch an dem hinter der Kamera zu liegen.

Jo nun aber Schluss mit den Weisheiten zum besser fotografieren. Nachdem ich nun die Kamera konfiguriert hatte, sollte der erste Praxistest zeigen ob die Herangehensweise ähnlich zur Canon ist und ob die Einstellungen die ich mir ausgesucht habe zielführend sind. Also raus in die Natur und schnell mal einen Termin mit Sandra gemacht. Und ja, der EYE AF ist schon toll in Verbindung mit der Fokusabdeckung. Ich selber muss mich erst dran gewöhnen, dass ich nun gleich den Bildausschnitt setzen kann, da der Augenfokus allein sein Ziel findet. Auch finde ich die Bilder auf dem Display nicht so knackig, evtl. ein wenig weicher. Auch die Farben wirken nicht wie bei Canon. (erster Eindruck) Aber im RAW Converter schaut es dann schon wieder anders aus, hier ist deutlich mehr Potenzial zur Änderung. Und ja, die Akkulaufzeit wurde bei Sony verbessert ist aber noch immer nicht auf dem Stand der Canon- Modelle. Aber das sind keine wirklichen Probleme oder gar Ausschlusskriterien. Auch die Tatsache nur die 7 III also ohne R genommen zu haben, stellt kein Problem dar. Der bessere Autofokus (kommt aus der A9) und der günstigere Preis sind sicher schon mal zwei Argumente für die 7 III. Natürlich wurden die Bilder wieder mit Offenblende f1.4 gemacht.

Das Sigma Art 50/85mm f1.4 ist mit dem Sigma- Adapter MC-11 echt eine gute Wahl. Habe auch mal die 10Bilder/Sekunde in der Bewegung ausprobiert und bin schon überrascht, dass der Augenfokus voll drauf bleibt.

Was mir gegenwärtig noch fehlt, ist ein Displayschutz und eine Handschlaufe, da habe ich mich an der Canon so sehr dran gewöhnt. Aber auch das ist in Arbeit und wird in den nächsten Tagen fertiggestellt sein. Als TTL-Blitz habe ich schon den Godox TT685S Speedlite ins Auge gefasst, mal schauen. Ein Nachteil der bei einem Systemwechsel immer einhergeht, es gibt viele Zusatzteile die nicht mehr kompatibel sind. Nun da werde ich noch einige Teile bei Ebay einstellen müssen, wobei das Testen durchaus sinnvoll sein kann. So ist mir aufgefallen, dass die Yongnuo Funkauslöser RF-602RX mit dem RF-600TX durchaus an der Sony funktionieren. (nur manueller Modus)

Einstellen und Testen der Sony Alpha 7 III

Der Umstieg ist vollzogen und mit ihm die Umgestaltung und Handhabung des Kameraequipments. Die ersten Tage habe ich damit verbracht das Menü der Alpha 7 III ein wenig zu verstehen und für meine persönlichen Zwecke anzupassen. In diesem Punkt ist mir aufgefallen, dass deutlich mehr Funktionen personalisiert werden können, als ich es von Canon kannte. Die schnelle Erreichbarkeit einzelner Funktionen lag dabei natürlich an erster Stelle. So habe ich mich dafür entschieden die C1 Taste mit der „Focus Einstellung“ zu belegen. Die C2 Taste wurde mit dem „Weißabgleich“ belegt, da ich auch diesen immer wieder benötige. Die C3 Taste war ein kleines Luxusproblem, wusste ich doch nicht so genau, welche Funktion ich ihr zuschreibe. Letztendlich habe ich mich für die „APS-C S35/Vollbild Auswahl“ entschieden.

Hier habe ich lange überlegt, ob ich diese Funktion benötige, aber der Crop Faktor (1,5) kann natürlich gegebenenfalls schon interessant sein. Ich habe zwar nicht vor alte EF Objektive zu nutzen, was möglich wäre, aber der Crop Faktor hat natürlich dann Vorteile wenn man die Brennweite erweitern muss. Wenn die Kamera im Videomodus des APS-C/Super 35mm Modus sich befindet, zeichnet sie ein 5K Videobild auf, welches auf 4K heruntergerechnet wird. Dies erhöht die Bildqualität. Ohne APS-C/Super 35mm Modus wird hingegen direkt in 4K aufgezeichnet und überschüssige Pixel verworfen. Wann genau ich das benötige, kann ich noch nicht sagen. Die C4 Taste habe ich der „Monitorhelligkeit“ gewidmet. Eine Funktion die für mich sehr wichtig ist, wenn ich im Studio mit Blitzlicht arbeiten möchte. Bei einer 1/200s und einer Blende f 6.5 kann ich im Sucher nicht s mehr sehen, da dieser dunkel ist. Beim Fokussieren geht das Licht was durch den Sensor fällt kurz an und schon ist es wieder dunkel. Dies zu lösen, hat die Alpha die Funktion „Anzeige Live-View“ die standartmäßig eingeschaltet ist.

Durch die Taste komme ich nun schnell an die Einstellung und kann diese ausschalten und siehe da der Sucher das Display ist wieder hell und alles ist zu erkennen. Ansonsten gibt es noch den AEL Button den ich mit dem „Augenfocus ein/aus“ belegt habe. Leider ist seit dem Softwareupdate diese Funktion automatisch beim Fokussieren aktiv, sodass sicher noch eine andere Funktion dort eingestellt werden kann. Auf den AF-On Button habe ich den „Back-button Fokus“ gelegt. Aber warum das, nun einfach erklärt, mit dem „Back Button Focus“ würdest du einmal die Schärfeebene festlegen und musst dann nur noch vorne abdrücken. Nun könnte man denken, mehr Einstellmöglichkeiten gibt es nicht. Ja ne, es gibt noch mehr und es überfordert auch zum Anfang. Der Joystick kann auch mit einem Befehl eingerichtet werden. Hier habe ich mich für „Fokus Standard“ entschieden um gegebenenfalls wieder auf normal umzustellen. Auch das Steuerrad hat Funktionen, die ich geändert habe. So hat die Mitteltaste den „Messmodus“. Am Steuerrad drehen ist nun bei mir die „ISO Einstellung“, sehr praktisch. Steuerrad links drücken ist nun der „Bildfolgemodus“ sowie Steuerrad rechts die „Farbprofile“ nun zu finden sind. Das Steuerrad unten ist nun der „Zoom“ sicher auch häufig zu gebrauchen. Wer nun glaubt, dass wäre es, nein es geht noch mehr und das verwirrt doch etwas zum Anfang. Das „Mein Menu“ kannte ich auch schon aus der Canon, aber auch hier geht wieder mehr, also mehr Einstellungen sind möglich. Sich hier wieder auf Personalisierung zu stürzen ist enorm wichtig. Ob danach noch ein Fremder mit der Kamera arbeiten kann, ich bin nicht sicher. Nun im „Mein Menu“ habe ich dann die folgenden Funktionen zusammengefasst.

Seite 1: Formatieren, Mittel AF-Verriegelung, Bildkontrolle, Reinigungsmodus, Anzeige Live-View,

Seite 2: geräuschlose Aufnahme, Signaltöne, Monitor Einstellungen, Gesichtsprio bei Menschen, Gitterlinien.

Jo schon eine Menge an Einstellmöglichkeiten sind hier gegeben. Ob dies nun zwingend erforderlich ist, bleibt jedem selbst überlassen. Ich für meinen Teil habe mich so in einer größeren Vielfalt mit der Kamera und deren Einstellungen auseinandersetzen müssen, was sicher hilfreich war. Nun bleibt alles zu testen und Erfahrungen zu sammeln.

Canon EOS 5D Mark III zu Sony Alpha 7 III

Es ist so weit, ich werde den Wechsel vollziehen. In den letzten Monaten habe ich mich viel mit dem Thema um eine neue andere Kamera beschäftigt. Nicht immer wurden meine Wünsche und Vorstellungen erfüllt, zumindest nicht von Canon. Wer lange so ein Modell und Vorgängermodelle genutzt hat, ist schon etwas mehr verbunden mit der Marke. Aber alle Neuerungen zur Zukunft, also den spiegellosen Kameras konnten bisher von Canon nicht erfüllt werden. Die EOS M5 ein Modell was überhaupt nicht punkten konnte, zu wenig an Innovation, einfach nur mal eben schnell auf den Markt. Die EOS M6 schon deutlich besser, aber immer noch kein großer Wurf wenn man mal zum Sony Lager herüberschaut. Was ich damit sagen will, dass Testsieger andere sind, selbst Panasonic ist an Canon vorbei, nicht nur Nikon wie in alten Tagen. Selbst Fuji hat deutlich aufgeholt, was schon beeindruckend ist. Die EOS R ist wenn überhaupt eine gute Alternative, wenn gleich doch wieder so vieles fehlt, immer im Vergleich zu Sony. Was also machen, war immer die spannende Frage. Aber was auch immer ich mir vorstellte, es sollte für die Zukunft eine spiegellose Kamera sein. Und genau hier beginnt das Dilemma, denn alle diese Kameras müssen mit einem Bajonettadapter die alten Objektive adaptieren. Genau diese Tatsache hat mir gezeigt, dass ich also selbst bei Canon meine guten alten Objektive adaptieren muss. Nun dann kann ich auch eine Sony nehmen, dort muss ich auch adaptieren. Also habe ich das Flaggschiff die Alpha 7RIII heute schon abgelöst von der Alpha 7R IV, mal ausgeliehen und die alten Canon/Sigma Art Objektive adaptiert. Und ja diese Objektive können an der Sony benutzt werden, auch wenn sie natürlich nicht so schnell und leistungsstark sind wie die neuen G-Masterobjektive von Sony. Aber was mir ebenfalls aufgefallen ist, diese 42mp an der RIII sind für meine Fälle deutlich zu viel des guten. Wir haben mit den Sigma 85mm f1.4 bei Offenblende Testbilder gemacht und waren überrascht, wie scharf die Kamera mit diesem Objektiv bei dieser Blende fotografiert. Für meine Modelfotografie ist das deutlich zu viel des Guten. Also erst einmal ein wenig Ernüchterung die sich aber schnell einstellte, da es ja Alternativen gibt.. Wieder also die Berichte im Netz gelesen und verglichen was die Stars der Szene so schreiben. Letztendlich bin ich dann auf die Alpha 7III gekommen und habe diese bestellt. Die nächsten Wochen werden zeigen wie gut ich mit ihr zurechtkomme und wann meine alte 5d Mark III in Rente kann. Ich bin gespannt und zugleich auch froh nun eine Entscheidung getroffen zu haben, die hoffentlich bis zur neuen Alpha 7 IV anhalten wird. (oder doch länger)

Weefine Smart Focus 6000 und WeeFine Optical Collector M52

Heute geht es um diese Kombi und die Erfahrungen besonders zum Thema Snootfotografie die ich ausgiebig im Sulawesi-Urlaub machen konnte. Wir waren auf Bank und Lembeh, sodass diese Kombi so richtig zeigen musste, was so geht und was eben nicht. Zurück aus dem Tauchurlaub fällt das Ergebnis dazu noch ernüchternd aus. Ja diese Kombi wird für die Snootfotografie funktionieren. Bisher hatte ich die Lampenkombi auf der Kamera direkt montiert. dies werde ich ändern und die Lampe deutlich weiter nach vorn bringen um dichter ans Objekt welches fotografiert wird zu bringen. Meine bisherige Entfernung war zu weit entfernt. Aber blitzen funktioniert mit der entsprechenden Übung gut. Bei Nachttauchgang konnte ich auch sehen, was möglich sein wird. ISO 200 f16 1/160s