Sigma 85mm F1,4 DG DN Art

Es ist endlich so weit, dass neue Sigma 85mm F1, 4 DG DN Art Sony E-Mount ist da. Sigma hat nun zum erstem Mal ein Objektiv auf den Markt gebracht, welches zu einer spiegellosen Vollformatkamera wie der Sony Alpha 7 Reihe so richtig passt.

Der Größenunterschied zum Vorgänger ist sehr deutlich, was auch am Gewicht zu erkennen ist. 630g zu 1130g ist schon eine Hausnummer. Natürlich ist hier auch der Filtergewindedurchmesser nun deutlich kleiner. So wurde aus einem 86mm Filtergewinde ein 77mm. Auch die Abmessungen sind von 126,2mm auf 94,1mm geschrumpft. Dies sind nun die Kennzahlen und die sagen bekanntlich nun nicht viel über die Abbildungsleistung und genau diese ist ja das Wichtigste. Wie schon in der Vergangenheit habe ich mich für die preisgünstige Variante entschieden und das Objektiv bei E-infinity bestellt. Es dauerte diesmal 11 Tage, bis ich das Objektiv in den Händen halten konnte. Der erste Eindruck war schon mal sehr positiv, klein, leicht. Das AF-System nutzt einen Schrittmotor, der sowohl für den Phasen-AF als auch den Kontrast-AF optimiert ist. So werden nicht nur reibungslos Aufnahmen via Gesichts-/Augenerkennungs-AF erzielt, auch das Objektivgehäuse wird dadurch schmaler, denn eine zu einem Schrittmotor passende Fokussierlinse kann kleiner gestaltet werden. Das 85mm f1.4 DG DN Art besitzt den neuen Blendenring-Sperrschalter. Dieser verhindert die unbeabsichtigte Bedienung des Blendenrings während der Aufnahme. Auch der Fokusmodus-Schalter am Objektivgehäuse und die AFL-Taste*, der kameraseitig ausgewählte Funktionen zugewiesen werden können, unterstützen den Fotografen bei der Aufnahme. Und trotz allem ist das Objektiv weiterhin mit einem Staub- und Spritzwasserschutz ausgestattet. Die ersten Versuche waren gleichfalls positiv, dass das Objektiv genau wie der große Bruder sehr schnell fokussiert. Die Naheinstellgrenze ist zwar weiterhin mit 85cm nicht besonders nah, wirkt sich aber in täglichen Arbeiten nicht negativ aus. Werde demnächst mal ein Shooting nur mit dieser Linse durchführen, um auch wirklich alle Möglichkeiten durch zu testen.

Kommentare sind geschlossen.