Palau

In Zeiten von Covid-19 (März 2020) zu Reisen ist sicher so eine ganz andere, evtl. auch neue Sache. Wir hatten mal wieder eine Reise geplant, die uns nach Palau bringen sollte, und zwar diesmal mit der Asiana Airlines über Seoul, in einer Art Gruppenreise. Und ja wir haben gezittert, ob die Reise auch stattfinden wird und kann. Als der Zeitpunkt nun ran war, stand fest der Flieger geht also Tasche packen und los. Da alles privat gebucht wurde, wäre eine Stornierung auch nur unter teuren Bedingungen möglich gewesen. Jo und was soll ich sagen, in Seoul angekommen, ein kurzer Test der Temperatur und fertig. Die Einreise in Palau stellte sich dann ähnlich dar. Ja und dann begann der Tauchurlaub, der schon bald ein jähes Ende nehmen sollte. Nach zwei Tauchtagen dann stand der Konsul der Botschaft bei uns an der Tauchbasis und nötigte uns sehr bald wieder abzureisen. Nach der Frage wer diese Rückreise bezahlt wurde mit einer Eigenleistung von ca. 400€ geantwortet. (Umbuchungsgebühr) Dieses Angebot haben dann 10 Leute dankend abgelehnt. Nachdem diese Antwort unerwartet beantwortet wurde für den Konsul, wurden in Hintergrund einige Aktionen durchgeführt, die uns so leider nicht bekannt wurden. Dennoch stand schon am nächsten Tag ein neues Angebot im Raum. Kurzfristiges Ausreisen aus Palau, nun aber ohne Kosten, also ohne Umbuchungskosten der Flugtickets.

Des Weiteren hat man mit der Tauchbasis und dem Hotel eine Stundung, also Gutschrift auf 2 Jahre vereinbart. Wie das alles zustande gekommen ist, bleibt uns wohl verborgen. Also begannen Diskussionen in der Gruppe zur Abreise. Wir oder besser ich hatten eigentlich die Option, dass auch später, also zu unserem normalem Abreisedatum noch irgendetwas geht im Hinterkopf. Aus persönlichen Gründen, die hier unerwähnt bleiben, sind wir dann deutlich früher wieder abgereist. Corona Virus und Kontrollen, ja so etwas wird in Asien sehr ernst genommen, mit Infarotkontrollen und Fiebermessungen an verschiedenen Stellen. Aber Deutschland, Fehlanzeige – nichts, ein Witz. Selbst der vermeidlich letzte Flieger, nur mit Europäern war nur halb voll. Ich denke, wir wurden einmal mehr nur verarscht von diesem Staat. Dies alles hat diese Reise sicher nicht zum eigentlichen Highlight werden lassen, wobei die Region mit dieser Landschaft und dem dortigen Tauchen dies so nicht verdient hat. Es ist schon traumhaft dort und ja wir werden die Gutschriften irgendwann in diesen 2 Jahren einlösen. Alles, was wir dort erleben könnten, ist die Sache wert noch einmal auf diese lange Reise zu gehen. Die Unterbringung in unserem Fall das West Plaza Malakal Hotel würden wir bei einem neuen Besuch versuchen zu tauschen, da dies uns nicht so gut gefallen hat. Hier geht sicher Besseres, wenn auch teurer, was die Sache aber wert ist. Zur Tauchschule Sam`s gibt es hingegen nur Gutes zu berichten. Eine sehr gut organisierte Tauchbasis mit sehr netten Leuten vor Ort. Wir fühlten uns in allen Belangen sehr gut aufgehoben. Was bleibt am Ende, es hätte superschön werden können, aber durch diesen Virus bleibt ein gewisser Makel hängen. Ob ich vor Ort hätte die Situation aussitzen müssen oder alles richtig gemacht habe mit der vorzeitigen Abreise, bleibt für immer unbeantwortet, schade.

Kommentare sind geschlossen.