DJI Mavic Mini Combo

Und wieder eine Drohne, ist das denn nötig? Genau mit diesem Frage möchte ich diesem Beitrag beginnen. Es ist ja nicht so, dass ich nicht schon Erfahrungen mit einer Drohne machen durfte. Ich hatte ja schon einmal eine Yuneec Breeze, leider wurde diese Drohne und ich keine Freunde. Dafür gibt es einige Gründe, einer davon ist sicher auch, dass ich mich selber nicht genügend mit dieser Drohne beschäftigt hatte. Natürlich gab es auch technische Unterschiede zu heutigen Modellen, aber in erster Instanz, ist der Bediener das Problem. Und warum nach diesen Erkenntnissen wieder eine Drohne? Als Hobbyfotograf und Unterwasserfilmer kommt man schnell an einen Punkt, wo man sein Ausgangsmaterial etwas aufbessern, interessanter gestalten möchte. Dabei sind entsprechende Luftaufnahmen sicher ein geeignetes Mittel. Aber auch damals schon habe ich auf die DJI Produkte geschaut, aber der Preis und die Größe haben mich abgeschreckt. Das Thema Gepäck ist auf Reisen ja nicht erst seit der CO2-Diskussion in aller Munde. Daher ist auch zu diesem Thema, weniger manchmal mehr. Die Breeze stellte daher zum damaligen Zeitpunkt, mit Größe und Preis den Unterschied dar. Natürlich ist die Breeze nicht auf dem Stand der DJI Drohnen, was ich ja auch erfahren durfte. Nun also soll mit neuer Technik und dem Marktführer eine neue DJI Drohne Einzug halten. Die DJI Mavic Mini ist nun im Preis noch immer kein Schnapper, aber schon deutlich preiswerter als die großen Modelle. Aber auch hier gibt es Abstriche die den Unterschied zu den großen DJI Modellen aufzeigen. Ein großer erster Unterschied ist die Auflösung der Kamera, die keine 4k bietet. Beim kleinen Bruder der „Mini“ muss man sich mit 2,7k begnügen. Bisher habe ich meine Filme in Full HD erstellt, was sicher auch noch so bleiben wird. Aber schauen wir mal, was die Zeit so bringt, ist meine GoPro und Alpha7 III doch auch schon 4k fähig! Ein weiterer Punkt, kein Desaster aber zu erwähnen, ist das die Fotos aus der Drohne leider beim kleinen Model nicht in RAW, sondern nur in JPG (12mpx) gespeichert werden, schade.

Aber nun dann doch endlich zum neuen Mitglied in meiner Foto/Videotasche der DJI Mavic Mini.

Da ich im März eine weitere Tauchreise, diesmal nach Palau machen werde, hatte ich schon länger mit dem Gedanken gespielt, mir wieder eine Drohne zuzulegen. Natürlich inspiriert durch Videos anderer Filmer die deutlich zeigen wie viel mehr am Landschaft zu sehen ist, wenn man von oben filmen kann. Jetzt so Anfang Februar wollte ich also eine DJI Mavic Mini also Combo erwerben und siehe da, es gibt keine so einfach. …. Ein wenig Panik entstand, da ich mir gegenwärtig nicht sicher bin, ob die Drohne noch rechtzeitig erscheint. Die eine oder andere Flugstunde sollte man schon unternommen haben, möchte ich doch gerne einige Aufnahmen in den Tauchpausen vom Boot aus machen. (erhöhter Schwierigkeitsgrad) Dazu ist es sehr wichtig, die Drohne gut oder besser sehr gut zu beherrschen. Na ja warten wir es ab. …..

DJI Mavic Mini Combo

Ich habe mich für die Combiversion, die etwa 100€ mehr kostet entschieden, da der Lieferumfang doch einiges mehr bietet. Es gibt in Summe 2x Akkus mehr, 1x Micro USB-Kabel, 2x Ersatzpropeller (Paar), 12x Ersatzschrauben, 1x Propellerschützer und 1x Transportetui. Die kleine tragbare Drohne wiegt nur 249g was diese zu einer Kleinstdrohne macht die z. B. keine Personalisierung bedarf. Mit einer Flugdauer von ca. 25min, bei voller Ladung, ist die Flugzeit durchaus annehmbar. Es gibt eine Fernbedienung die in Verbindung mit einem Smartphone eine hochauflösende Videoverbindung von bis zu 2km ermöglicht. Die Steuerknüppel sind abschraubbar und in der Fernbedienung gut zu verstauen. Mit der App DJI Fly können Filmaufnahmen und Fotos erstellt werden und natürlich auch die Flugmanöver durchgeführt werden. Die Kamera hat zur Stabilisierung einen Gimbel, der diese ruhig in Position hält und 12 Megapixel Fotos, sowie 2,7k QHD Videos aufnehmen kann. Mit dem mitgelieferten QuickShots sind kleinere vorgefertigte Flugmodis verfügbar. Ja so viel zur ersten Vorstellung der Mavic, den Rest wird die Praxis zeigen. …

Kommentare sind geschlossen.