Tauchen Kenia Watamu

Nun es ist bekannt, dass Kenia nicht wirklich ein Tauchparadies ist. Wir haben diese Reise auch eher unternommen, weil wir mal wieder Tiere in freier Wildbahn erleben wollten. Natürlich hat uns auch gefallen, dass im Temple Point Resort gerade unsere befreundete Tauchbasis die Extra Divers neu eröffnet hatten. Die Basis ist zwar noch im Aufbau, aber es gibt schon viele Ideen den Tauchbetrieb etwas in Bewegung zu bekommen. Noch hält Kenia was das Tauchen angeht, seine Zurückhaltung weghebend durch. Was wir an Tauchplätzen angefahren haben, hat natürlich nicht den Charme der Malediven .. die Riffe liegen schon deutlich unter der Wasseroberfläche. Dennoch war ich überrascht, so viele Schaukelfische anzutreffen. Jeder Tauchgang hatte mindestens ein – zwei Exemplare. Evtl. ist das auch Jahreszeitabhängig, wir waren im März dort. Was mich überraschte waren die Wassertemperaturen, die zwischen 22-24°C variierten. Für uns mit den 3mm Anzügen deutlich zu kalt …. Aber genau weil ich wusste, dass es nicht so sehr viel zu sehen geben wird, hatte ich meine Tauchfotoausrüstung gegen die Landausrüstung getauscht. Meine Frau hat dann mit ihrer kleinen Panasonic einige Bilder gemacht, die durchaus den Beitrag aufpeppen können. Jo was bleibt am Ende zu sagen. Kenia ist NOCH das Land um Tiere im freier Wildbahn zu sehen. Wer viel und abseits der Wege dies erleben möchte, muss in die Masai Mara, da Tsavo dies nicht bieten kann. Zum Tauchen würde ich keine Empfehlung aussprechen wollen, aber wir sind auch verwöhnt, finden wir Ägypten ja auch nur noch bedingt anbietbar. Wer schon mal im Oman Tauchen war kann hierzu sicher parallelen finden.

 

Kommentare sind geschlossen.