ND8 – Graufilter

Wozu benötigt man in der Digitalfotografie einen ND-Filter? So oder ähnlich könnte die Frage lauten. Es gibt immer mal Anwendungsgebiete wo man mit Stativ z. B. Wasserflächen glatt bügeln möchte. Hier kommen dann ND-Graufilter zum Einsatz. Ich benutze dazu einen ND 1000 Filter der diese Effekte hervorruft. Aber auch in der Portraitfotografie werden ND-Filter benötigt. Meine EOS 5DM Mark III hat bei einer Belichtungszeit von 1/8000 sek. ausgekichert. Wenn ich also bei praller Sonne und f 1.4 Fotos erstellen möchte, kommt es dazu, dass ein ND-8-Filter sicher sinnvoll ist, verlängert er die Belichtungszeit um das Achtfache. Ein feiner Effekt, den ich sehr mag. Nach vielen Graufiltern von der Firma Haida habe ich auch diesmal wieder einen bestellt in dem Maß 77mm für mein 70-200 f2.8 und 86mm (Walimex) für mein 85mm f1.4. (in der Größe gab es bei Haida keinen passenden) Beide sollen laut Beschreibung keine filterfassungsbedingten Vignettierungen in den Bildecken erzeugen. Nächster Test ist dann zu unserer Lissabon Reise im Juni 2018.

Kommentare sind geschlossen.